Amt für Gemeindedienst in der Evang.-Luth. Kirche in Bayern

Landeskonferenz 2018

 Der Termin für die Landeskonferenz 2018 ist der Donnerstag, 08. Februar.

Save the date!

Landeskonferenz 2017: Werte trennen - Werte verbinden

Beschäftigung mit Werten in den Tischgruppen

Welche Werte haben wir? Welche tragen und prägen uns? Welche sind unverzichtbar?

Diese und weitere Fragen im Zusammenhang mit dem Thema Werte und Alter beschäftigte die mehr als 70 Teilnehmenden der Landeskonferenz Alter am 8. Februar 2017 im haus eckstein in Nürnberg. Hauptberufliche und Ehrenamtliche aus dem Arbeitsfeld Altersarbeit waren der Einladung gefolgt.

Monika Bauer, Lindau, führte in das Thema ein. Anschließend konnten die Teilnehmenden an den Tischen mit Hilfe vorgelegter Wertekarten ins Gespräch kommen.

Die Wertefrage aus der Sicht der Menschenrechte sowie die Frage nach der Würde eines jeden Menschen gleich welchen Alters, welcher Religion, Kultur, Hautfarbe, Nation stellte Professor Heiner Bielefeld, Inhaber des Lehrstuhls für Menschenrechte und Menschenrechtspolitik der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, in den MIttelpunkt seines Vortrags. Er gab Einblicke in die unterschiedlichen Umgangsformen mit alten Menschen in verschiedenen kulturellen Zusammenhängen und stellte so die Frage nach der Altersdiskriminierung in einen weiteren Horizont.

Unbezahlbar – Johannes Volkmann, Nürnberger Künstler, stellte dies Projekt vor, das sich mit der Frage nach tragenden, unbezahlbaren Werten auf verschiedenen Kontinenten, in unterschiedlichen Städten und Orten dieser Erde künstlerisch auseinandergesetzt hat. Einen kleinen Einblick in die praktisch-künstlerische Arbeit in Workshops vermittelte er den Teilnehmenden nach der Mittagspause. Mehr zu diesem Projekt finden Sie hier

Nicht ganz direkt, aber indirekt, beschäftigte sich auch das zweite von ihm vorgestellte Projekt mit Werten – allerdings aus einer anderen Sicht. Konferenz der Kinder heißt dies Projekt, das begonnen hat und das noch bis 2018 weitergeht. Mehr dazu finden Sie hier

Diplom Psychologe Johannes Heck aus Ingolstadt stellte in den Mittelpunkt seines Vortrags die Notwendigkeit von Entscheidungen – insbesondere in Konfliktsituationen – und erläuterte einen Ansatz, in dem es mehr als die vermeintlichen Alternativen A und B gibt.

Mit einem Reisesegen wurden die Teilnehmenden von Kirchenrätin Andrea Heußner nach einem Tag voller Impulse verabschiedet.

Neben den Fachvorträgen und der gemeinsamen Arbeit in den Tischgruppen war auch das kollegiale Gespräch und die Begegnung der aus ganz Bayern angereisten Teilnehmerinnen und Teilnehmer wichtiger Bestandteil dieses Tages. Organisiert wurde er von Martina Jakubek und Monika Bauer, Amt für Gemeindedienst (afg), Dr. Barbara Erxleben, Diakonie Bayern (DW), Dorothea Strichau, Arbeitsgemeinschaft Evangelische Erwachsenenbildung in Bayern (AEEB) im Auftrag der Teilhandlungskonferenz Alter der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche in Bayern (ELKB).

Nach oben

Impressionen von der Landeskonferenz Alter 2017

Druckfrisch: Werkheft Sorgende Gemeinde werden

Das Werkheft "Sorgende Gemeinde werden" liegt druckfrisch vor. Anlass für die Erarbeitung war der Siebte Altenberichtder Bundesregierung "Sorge und Mitverantwortung in der Kommune - Aufbau und Sicherung zukunftsfähiger Gemeinschaften", der jünst erschienen ist.

Das Wrkheft der Evangelische Arbeitsgemeinschaft für Altenarbeit in der EKD (EAfA) wendet sich an die Kirchlichen Aktwure und Akteurinnen vor Ort. Es soll Kirchengemeinden, Dekanate und Regionen anregen, sich über ihren Beitrag in den Stadtteilen und Dörfern zu diskutieren.

Das Werkheft hat einen theoretischen und einen praktischen Teil. ausgewiesene Fachleute und erfahrene Praktiker haben dieses fundierte und methodisch-didaktisch anregende Material erstellt.

Ergänzende Materialien

  • Dokumenation des 6. Symposion der EAfA "Zukunftfähige Gemeinschaften fördern - Impulse des Siebten Altenberichtes für Kirche und Diakonie" am 21.6.2016 in Hannover
  • Das Positionspapier setzt sich kritisch mit den Themen und Zielsetzungen des kommen-den Altenberichtes der Bundesregierung auseinander | PDF 2,61 MB
  • Drei Flyer geben Anregungen zur Umsetzung im Gemeindealltag.
    • Wir sind jung und alt. Gemeinsam | PDF 1,54 MB
    • Wir sind Nachbarn. Alle | PDF 1,52 MB
    • Wir weben mit. Netzwerken | PDF 1,37 MB

Alle Materialien können kostenfrei in der Geschäftsstelle der EAfA bestellt oder von der Homepage der EAfA (www.ekd.de/eafa.de) heruntergeladen werden.
 

Älter werden - das Leben lernen

Diese ARBEITSHILFE bietet neben vielen Sachinformationen Anregungen, wie das zentrale Thema Alter auch für junge Menschen gewinnbringend behandelt werden kann.

Grundlageninformationen und zahlreiche Praxisimpulse machen das ca. 100seitige Heft zu einer Quelle an Ideen, die für den Religionsunterricht, P-Seminare und Konfirmandenunterricht ebenso geeignet sind wie für außerschulische Aktionen.

Die ARBEITSHILFE stellt eine Kooperation dar zwischen GPM, afg und dem Bayerischen Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen.

Dadurch ist es möglich geworden, der ARBEITSHILFE eine DVD beizulegen, auf der viele Abbildungen, Musikbeispiele, Videoclips und Textbeiträge abrufbar sind.

189 Seiten / 8,- Euro    Bestellen

Kontakt

Telefon 0911 4316-262 | -223

E-Mail

Ansprechpartnerin

Martina  Jakubek
Martina Jakubek
Dipl. Sozialpädagogin (FH)
Telefon: 0911 4316-262
Yvonne  Jankic
Yvonne Jankic
Sekretariat
Telefon: 0911 4316-223

Amt für Gemeindedienst in der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern