Kirche ist mehr

Unter diesem Motto schreibt der Fachbeirat Ehrenamt in diesem Jahr den Ehrenamtspreis aus.

Bis 3. Juni 2022 ist es möglich, Projekte vorzuschlagen.

Der Vorschlag soll das Projekt kurz beschreiben (maximal zwei Sätze) und den Vorschlag begründen. Außerdem brauchen wir Name und Anschrift einer ehrenamtlich oder
beruflich tätigen Kontaktperson, um Kontakt aufnehmen zu können. Hier geht es zum Vorschlagsformular.

Gerne können Sie sich mit Ihrem Projekt auch direkt bewerben.

Nach oben

Konkrete Angebote und Unterstützung im Zusammenhang mit dem Ukrainekrieg

Hilfsangebote für geflüchtete Frauen und Kinder in ukrainischer Sprache

Das Recht auf Sicherheit und Schutz von flüchtenden Frauen und Kindern aus der Ukraine braucht unsere besondere Aufmerksamkeit hier in Deutschland. Sie sind auf ihren Fluchtwegen und Unterbringungen des Risikos von Gewalt, Missbrauch, Ausbeutung und Menschenhandelt ausgesetzt.

weiterlesen

DieFluchtbewegungdurch den Krieg in der Ukraine ist so weiblichwie keine zuvor. Daher gilt es besonders sensibel zu sein für die speziellen Problemlagen von Frauen. Weitere Hilfsangebote speziell für Frauen mit gendersensiblem Blick finden Sie auch unter forum frauen

Nach oben

Krieg in der Ukraine – wie können wir mit Kindern darüber sprechen?

Kinder bekommen mit, was gerade geschieht – auf ganz unterschiedlichen Kanälen, natürlich je nach Alter mehr oder weniger detailliert. Sie spüren auch, dass wir selbst als Erwachsene gerade voller Sorgen die Nachrichten verfolgen.   
Wie können wir mit Kindern zu Hause oder auch im Kindergottesdienst über den Krieg in der Ukraine sprechen? Wie gehen wir mit ihren Fragen um? Wie können wir mit Kindern beten?

Grundlegende Gedanken dazu von Kindergottesdienstpfarrerin Susanne Haeßler und weitere Links und Materialien sind hier zusammengestellt:

 

Nach oben

durchstarten - Ehrenamt mit (Außenwirkung)

Ein Angebot für Kirchengemeinden zur Gewinnung und Unterstützung von Ehrenamtlichen in der Öffentlichkeitsarbeit.

Öffentlichkeitsarbeit ist in einer Kirchengemeinde eine von vielen Aufgaben und manchmal nicht im Fokus.

Dabei ist es gar nicht so schwer, hier richtig durchzustarten.

Schon kleine Schritte können den Unterschied machen!

Mit dem Projekt begleiten wir Sie dabei,
Ehrenamtliche für die Öffentlichkeitsarbeit in Ihrer Kirchengemeinde zu gewinnen.

weitere Informationen zum Angebot

Kontakt: Barbara Gruß und Christian Schönfeld

Nach oben

Gemeinsam unterwegs

Mit ca 90 Teilnehmenden fand am Freitag der Auftakt zum digitalen Ehrenamtskongress in der ELKB statt.Hauptberufliche und Ehrenamtliche arbeiten an ihren (gemeinsamen) Bildern einer Ehrenamtskirche.Vorbereitet wurde der Kongress im Amt für Gemeindedienst in Zusammenarbeit mit dem Fachbeirat Ehrenamt.Verschiedene Perspektiven regen schon zu Beginn zu intensivem Austausch an.
In allen Impulsen war als roter Faden das Stichwort „Miteinander“ zu entdecken. Daraus entwickelte sich die Frage, ob Ehrenamtskirche und Hauptamtlichenkirche die richtigen Beschreibungen sind. Mit 8 vorbereiteten Präsentationen brachten Menschen aus unterschiedlichen Engagementbereichen und Bereichen kirchllichen Handelns ihre jeweilige Sicht auf eine Ehrenamtskirche ein, u.a. die Evangelische Jugend, Kirchenrat Michael Martin, ehrenamtliche Synodalin Edith Pfindel, Evangelische Hochschule Nürnberg, Prädikant Frank Harzbecker, der Personalverantwortiche in der ELKB OKR Stefan Reimers, Kathrin Wülfert, MUT-Projekt, Prof. Peter Bubmann.

Die Präsentationen, einige Karikaturen von Tom Wolf sowie kommentierende Ergänzungen sind auf der Ehrenamtswebsite zu finden.

Nach oben

Wir beten um Frieden

Ist's möglich, soviel an euch liegt, so habt mit allen Menschen Frieden. (Römer 12,18 )


Wir bitten dich, unser Gott, um Frieden zwischen Russland und der Ukraine.
Mache der Aggression an der Grenze und dem Blutvergießen im Donbass ein Ende. Besonders bitten wir dich für unsere evangelische Partnerkirche in der Ukraine und ihre Schwesterkirche in Russland. Tröste und stärke sie durch deine Friedensbotschaft, dass sie das Böse mit Gutem überwinden können. Lass sie dein Licht bringen in der Dunkelheit der Völker, damit Hass und Angst aufhören. Höre ihre Bitten und lass dein Wort der Versöhnung durch sie hörbar werden.

 

Auf der Website des Gottesdienstinstituts finden Sie liturgische Impulse für Friedensgebete.

Nach oben

ways - Songs of the Core

Die Projekt-Idee
Psalmen in einem neuen musikalischen Gewand und mit Sprachen aus der ganzen Welt – dafür steht das Chorprojekt „ways – songs of the core“. Die neuen Popsongs von Christian Probst leben nicht nur durch die Musik und Sprachen verschiedener Kontinente.
Hinter dem Projekt steht der Traum von echter „World Music“ bei der etwa 50 Musikbegeisterte und Künstler*innen mit verschiedenen Muttersprachen und unterschiedlichen Lebenswegen zusammen das Projekt in interkultureller Gemeinschaft und multilingual auf die Bühne bringen.
Ziel des Musik-Projektes ist es, dass musikbegeisterte Menschen aus verschiedenen Kulturen zusammen Musik machen und dabei Psalmen als Texte erleben, die sehr persönlichen Lebenswegen musikalisch Ausdruck verleihen können. Das englische „Core“ bedeutet „Kern, Herzstück, Mittelpunkt“ und kann im übertragenen Sinn auch die Seele von etwas bezeichnen. „Songs of the core“, also Herzens-Lieder, wollen wir gemeinsam anstimmen und mit der Welt beim evangelischen Kirchentag 2023 in Nürnberg teilen. So wird zum Beispiel Psalm 42 zu einem sehnsuchtsvollen Latin-Soul-Stück auf Portugiesisch oder Psalm 48 zu einem Rock'n'Roll mit russischem Text.
Professionelle und ehrenamtliche Musiker*innen werden in dem Projekt zusammen musikalisch aktiv. Die World-Music-Kompositionen in verschiedenen Sprachen der Welt laden zur Kommunikation von Menschen verschiedener Kulturen und Nationen ein. Die Songs leben davon, dass sich Menschen aus verschiedenen Ländern beteiligen.

Die Projektbeschreibung steht in deutscher und in englischer Sprache zur Verfügung.

Nach oben

Supervision für Ehrenamtliche

Seit 2020 gibt es in der Evang.-Luth. Kirche in Bayern das Angebot der Supervision für Ehrenamtliche!
Damit bekommen ehrenamtlich engagierte Mitarbeitende der Landeskirche ein wichtiges und sinnvolles Unterstützungsangebot, das bisher überwiegend den hauptberuflich Tätigen vorbehalten war.

Weitere Information dazu finden Sie hier!

Nach oben